Deutsche Zwangszuschlagsmarken

1948 - 1956

BDPh+NO bunt+WOBAU bunt

Arbeitsgemeinschaft

Notopfer- und
Wohnungsbaumarken e.V.

im Bund Deutscher Philatelisten (BDPh) e.V.

Wobaugirlande03


Kobold-Medaille 2003 an Peter Harlos verliehen

Für alle, die es in der “philatelie” 321 / März 2004 nicht gelesen haben, hier die unübersehbare Nachricht: Unserem ArGe-Mitglied Peter Harlos wurde von der “INFLA-Berlin, Verein der Deutschland-Sammler” die ”Kobold-Medaille” des Jahres 2003 verliehen. Das ist die höchste Auszeichnung, die diese Vereinigung engagierter Philatelisten zu vergeben hat.

Peter Harlos ist von früher Kindheit an der Philatelie verfallen. In seinem Vater hatte er ein prima Vorbild. Beides leidenschaftliche Sammler, Forscher und Prüfer rund um die Notopfer- und Wohnungsbaumarken. Zusammen mit seinem Vater Friedrich erstellte er 1982 Handbuch und Katalog “Die Notopfer- und Wohnungsbaumarken 1948-1956”. Im April 1996 legte er, nachdem die Fülle neuer Erkenntnisse danach verlangte, dieses Werk erneut, allerdings in einer gründlich überarbeiten Version auf. Er reihte sich damit im Jahr 1997 in den erlauchten Kreis der Träger der ”Sieger Medaille” ein.

Aber nicht nur dieser literarische Teil seines philatelistischen Schaffens war ausschlaggebend für die Kobold-Medaille, sondern ebenso die breite Palette seines Engagements als Philatelistischer Prüfer, als Auktionator mit einem besonders attraktiven Angebot der Postgeschichte sowie seine Reputation die er sich auf Messen erworben hat vereint mit gezielter Hilfeleistung im Hintergrund, ohne die auch die Philatelie nicht auskommt.Kobold, Gustav

Anschließend einige Sätze zur Kobold-Medaille. Gustav Kobold, der Namensgeber dieser Medaille, war Gründungsmitglied des im Jahre 1931 aus der Taufe gehobenen “Vereins der Sammler deutscher Inflationsbriefmarken”. Auslöser war die im Oktober 1930 vom “Berolinaring” im Haus der Technik in Berlin veranstaltete Inflationsmarkenschau. Auf der Mitgliederversammlung am 25. Februar 1931 wird Gustav Kobold zum Schriftführer, in späteren Jahren zum 1. Vorsitzenden gewählt. Dieses Amt übte er bis in das Jahr 1945 aus. Unter seiner Leitung wächst der Verein mit rasanter Geschwindigkeit. Zahlreiche Arbeitsgemeinschaften schließen sich ihm an. K. versteht es nicht nur das Vereinsleben interessant und abwechslungsreich zu gestalten, nein er markiert auch zukunftsweisende Ziele. Bereits im Gründungsjahr richtet der Verein die “INFLA-Bundesprüfstelle” ein, die noch heute ihre Berechtigung hat und wohl unverzichtbar sein wird solange Inflationsmarken gesammelt werden. Er ist Verfasser zahlloser Berichte und philatelistischer Literatur und der Verein trat als Herausgeber vorwiegend die Inflation und ihre Marken betreffender, breitgefächerter Forschungsergebnisse auf. Diese Literatur und viele Werke neuerer Zeit sind zusammengefasst unter der Bezeichnung “INFLA Bücherei”, eine international anerkannte und weit verbreitete Hilfestellung für die Philatelisten. Gustav Kobold ist in den letzten Kriegstagen 1945, an einem bis heute unbekannten Ort, gefallen.

Mit der Kobold-Medaille verbindet die INFLA-Berlin die Absicht das Andenken an Gustav Kobold gegenwärtig und zukünftig zu ehren. Sie wurde erstmals im Jahre 1954 ausgelobt. In den Statuten heißt es: “INFLA-Berlin stiftet die Kobold-Medaille, die an hervorragende Philatelisten für die Bearbeitung und Erforschung der Marken des Deutschen Reiches, insbesondere der Inflation, verliehen wird, wenn sich diese durch Veröffentlichung ihrer Forschung verdient gemacht haben.”

Bei der erstmaligen Verleihung der Kobold-Medaille im Stiftungsjahr 1954 wurden die verdienten Philatelisten Dr. Franz Kalckhoff, Eduard Peschl, Kurt Zirkenbach, Max Münzer und Wilhelm Rummel in einer feierlichen Zeremonie mit dieser Auszeichnung bedacht. In den Folgejahren wurde sie, wenn überhaupt, nur jeweils einer Persönlichkeit der Philatelie verliehen. In jüngster Vergangenheit konnten sich über diese Ehrung freuen: 1999 Werner Büttner, 2000 Horst Jaedicke, 2001 Inge Riese und Dr. Walter Kohlhaas und schließlich 2003 Peter Harlos.

Wir beglückwünschen unseren Sfr. Peter Harlos zu dieser Ehrung und wünschen ihm noch viele Jahre erfolgreiches Schaffen zum Wohl unserer ArGe, der Philatelie und ganz besonders zu seinem eigenen Vergnügen bei unserem gemeinsamen Hobby.

Zum Seitenanfang

 

Wobabumz

 

[Startseite] [ArGe-Interessen] [Zeitgeschichte] [Über uns] [Wir bieten] [Forschung] [Vorstand] [Kobold-Medaille] [Impressum]